Willkommen zum Reiseleiter

Ich kann Englisch, Deutsch, Türkisch, Kurdisch sprechen und kann Sie als Reiseleiter führen, in welcher von diesen Sprachen Sie auch möchten. Ich verbrachte einige Zeit in den Vereinigten Staaten und in Deutschland, um meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Während meines Aufenthaltes in diesen Ländern, habe ich viel über ihre Kulturen gelernt und viele tolle Erfahrungen gemacht. Als Reiseleiter habe ich viele Städte und historische Orte der Türkei besucht und bin selbst in verschiedenen Ländern, hauptsächlich in Europa gereist.

Meine Sprachkenntnisse

Türkisch100%
Englisch100%
Deutsche100%
Kurdisch100%

Das Hippodrom

Istanbul, Turkei

Das Hippodrom

Das Hippodrom war ein Zirkus für das sportliche und gesellschaftliche Zentrum Konstantinopels. Konstantinopel war die Hauptstadt des Byzantinischen Reiches für lange Jahre. Der Name des Platzes heißt jetzt Sultan-Ahmet -Platz.

Das Hippodrom wurde auf Befehl von Kaiser Septimius Severus n. Chr. 203 gebaut und war eine Arena für Wagenrennen und andere Unterhaltungen. Das Hippodrom von Konstantin war etwa 460 Meter lang und 140 Meter breit und die Kapazität lag bei rund 100.000 Zuschauern. Es wurde U-förmig konstruiert. Im Jahre 1204 wurde er von dem Vierten Kreuzzug zerstört.

Das Hippodrom war das Zentrum für soziales Leben der Stadt. 4 Teams spielten in den Wagenrennen und die Leute wetteten auf das Spiel. Jedes Team wurde durch eine politische Partei im byzantinischen Senat finanziell unterstützt: Die Blauen, die Grünen, die Roten und die Weißen. Die Roten und die Weißen wurden allmählich geschwächt und von den beiden anderen großen Fraktionen absorbiert. Im Hippodrom wurden diese Kriegswagen von vier Pferden unterstützt und konkurriert.

Hier begann der Nika-Aufstand von 532 zwischen den Blauen und Grünen. 30.000 Menschen wurden getötet und viele wichtige Gebäude wie 2. Hagia Sofia Kirche wurden verbrannt.

Die Türken übernahmen die Stadt im Jahre 1453 und machten sie zur Hauptstadt des osmanischen Reiches. Die Muslimen haben das Hippodrom nicht für eine lange Zeit gebraucht, außer für einige Beschneidungszeremonien für die Söhne des Sultan Ahmet III.

Informationen:
Keine Eintrittsgebühr.
Serpent Column

1. Die Schlangensäule

Konstantin und seine Nachfolger brachten Kunstwerke aus dem ganzen Byzantinischen Reich, um die Schlangensäule zu schmücken. Die Schlangensäule wurde in der Mitte des Hippodroms gesetzt. Sie repräsentiert den Sieg der Griechen gegen die Perser in den Perserkriegen im 5. Jahrhundert vor Christus. Man brachte sie aus dem Tempel von Apollo in Delphi. Sie hatte eine goldene Schale mit drei Schlangenköpfen. Aber diese wurden zerstört und während des vierten Kreuzzuges gestohlen. Sie ist als die "Schlangensäule" bekannt.

Informationen:
Keine Eintrittsgebühr.
Obelisk of Theodosius

2. Der Obelisk von Theodosios

Theodosios der Große brachte ihn aus Ägypten und errichtete ihn in die Rennstrecke hinein. Er stammt ursprünglich aus rosa Granit und gebracht wurde er während der Herrschaft von Thutmosis III. im Jahre 1490 vor Christus aus dem Tempel von Karnak in Luxor. Sie schnitten ihn in drei Stücke und brachten ihn nach Konstantinopel. Obelisk ist fast 3500 Jahre alt und er ist eines der ältesten Denkmäler in Istanbul.

Informationen:
Keine Eintrittsgebühr.
Walled Obelisk

3. Der gemauerte Obelisk (Der Konstantin Obelisk)

Der Kaiser Konstantin Porphyrogenitus errichtet einen weiteren Obelisk an der anderen Seite des Hippodroms im 10. Jahrhundert. Der Obelisk wurde mit vergoldeten Bronzeplatten bedeckt. Aber diese wurden im 12. Jahrhundert von den Kreuzfahrern gestohlen.

Informationen:
Keine Eintrittsgebühr.
German Fountain

4. Der Deutsche Brunnen (Der Brunnen Kaiser Wilhelm II.)

Es ist eine achteckige Kuppel überzogener Brunnen im neo- byzantinischen Stil und wurde von den Deutschen im Jahr 1900 gebaut. Kaiser Wilhelm II. besuchte Istanbul und wurde vom Osmanischen Reich gut empfangen, als Dank für die große Gastfreundlichkeit, ließ er den Brunnen bauen. Der Deutsche Brunnen wurde am nördlichen Eingang vom Hippodrom errichtet und ist gleich in der Nähe von der Sultan -Ahmed-Moschee.

Informationen:
Keine Eintrittsgebühr.